Terms & amp; Bedingungen

GESCHÄFTSBEDINGUNGEN sinoz.EU

Inhaltsverzeichnis:

ARTIKEL 1 – IDENTITÄT VON Sinoz

Sinoz Skincare B.V.
Tijnmuiden 77
1046 UND Amsterdam
KVK: 91715563
Übrigens Nr: NL865747349B01

IBAN: NL63 INGB 0102 4615 38

ARTIKEL 2 – DEFINITIONEN

In diesen Bedingungen gelten die folgenden Definitionen:

  1. Zusatzvereinbarung bezeichnet eine Vereinbarung, bei der der Kunde Produkte, digitale Inhalte und/oder Dienstleistungen im Zusammenhang mit einem Fernabsatzvertrag erwirbt und diese Angelegenheiten, digitalen Inhalte und/oder Dienstleistungen von Sinoz oder einem Dritten auf der Grundlage einer Vereinbarung zwischen diesem Dritten bereitgestellt werden und Sinoz;
  2. Bedenkzeit: die Frist, während der der Kunde von seinem Widerrufsrecht Gebrauch machen kann;
  3. Kunde: jede natürliche oder juristische Person, die mit sinoz einen Vertrag abschließt, unabhängig davon, ob sie Unternehmer ist oder nicht;
  4. Tag: Kalendertag;
  5. Digitaler Inhalt: Daten, die in digitaler Form erstellt und bereitgestellt werden;
  6. Dauerleistungsvereinbarung: eine Vereinbarung, die auf die regelmäßige Lieferung von Waren, Dienstleistungen und/oder digitalen Inhalten über einen bestimmten Zeitraum abzielt;
  7. Langlebiges Medium: jedes Gerät, einschließlich E-Mail, das es dem Kunden oder Sinoz ermöglicht, Informationen, die an ihn persönlich gerichtet sind, so zu speichern, dass eine zukünftige Abfrage oder Verwendung über einen bestimmten Zeitraum hinweg und für den Zweck, für den sie bestimmt sind, angemessen ist und das dies ermöglicht unveränderte Wiedergabe der gespeicherten Informationen;
  8. Rücktrittsrecht: die Möglichkeit des Kunden, innerhalb der Widerrufsfrist vom Vertrag zurückzutreten;
  9. Fernabsatzvertrag: eine Vereinbarung zwischen sinoz und dem Kunden im Rahmen eines organisierten Systems für den Fernabsatz von Produkten, digitalen Inhalten und/oder Dienstleistungen, bis zum Abschluss der Vereinbarung ausschließlich oder gemeinsam ein oder mehrere Fernkommunikationsmittel genutzt werden;
  10. Standard-Widerrufsformular: Es ist in Anhang I dieses europäischen Standard-Widerrufsformulars beigefügt. Das Formular muss nicht abgesendet werden, wenn dem Kunden hinsichtlich seiner Bestellung kein Widerrufsrecht zusteht;
  11. Mittel der Fernkommunikation: Mittel, das zum Abschluss eines Vertrages genutzt werden kann, ohne dass sich der Kunde und sinoz im selben Raum treffen müssen.

 

ARTIKEL 3 – ANWENDUNGSBEREICH

  1. Diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen (im Folgenden „AGB“ genannt) gelten für alle Werbeangebote, Bestellungen und Vereinbarungen von sinoz sowie für alle zwischen sinoz und dem Kunden geschlossenen Fernabsatzverträge.
  2. Durch die Annahme einer Werbeaktion oder die Aufgabe einer Bestellung erklärt sich der Kunde mit der Geltung dieser Geschäftsbedingungen sowie der Datenschutzrichtlinie einverstanden. Der Kunde erklärt und garantiert – sei es stillschweigend oder ausdrücklich –, dass er diese Bedingungen vollständig gelesen und verstanden hat.
  3. Sämtliche in diesen AGB oder in sonstigen Verträgen enthaltenen Rechte und Ansprüche von sinoz werden auch an von sinoz beauftragte Mediatoren und sonstige Dritte übertragen. 
  4. Vor Abschluss des Fernabsatzvertrags wird dem Kunden der Text dieser Bedingungen zur Verfügung gestellt. Ist dies nach vernünftigem Ermessen nicht möglich, gibt sinoz an, wie die Bedingungen eingesehen werden können und dass die Bedingungen auf Anfrage des Kunden so schnell wie möglich und kostenlos versandt werden.
  5. Wird der Fernabsatzvertrag auf elektronischem Wege abgeschlossen, so wird abweichend vom vorstehenden Absatz und vor Abschluss des Fernabsatzvertrags der Text dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen dem Kunden auf elektronischem Weg in einer Weise zur Verfügung gestellt, die er leicht speichern kann es auf einem dauerhaften Datenträger. Ist dies nach vernünftigem Ermessen nicht möglich, gibt sinoz an, wo die AGB vor Abschluss des Fernabsatzvertrags auf elektronischem Wege eingesehen werden können. Auf Wunsch des Kunden, auf elektronischem Wege oder auf andere Weise, werden die Bedingungen kostenlos versandt.
  6. Zusätzlich zu diesen Allgemeinen Geschäftsbedingungen gelten spezifische Produkt- oder Servicebedingungen, die im vierten und fünften Teil gelten sinngemäß. Im Falle widersprüchlicher Bedingungen kann sich der Kunde stets auf die für ihn günstigste Regelung berufen.
  7. Wird ein Vertrag mündlich abgeschlossen, so verzögert sich die Vertragserfüllung bis zu dem Zeitpunkt, an dem der Käufer eine schriftliche Auftragsbestätigung abgesandt hat.
  8. sinoz kann diese Bedingungen einseitig ändern und Änderungen gelten auch für bestehende Verträge, wobei bei Änderungen während der Laufzeit eines Angebots die günstigsten Bestimmungen gelten. Geänderte Konditionen sind auf Anfrage kostenlos erhältlich.
  9. Das Widerrufsrecht gemäß Art. 6 ff. Diese Bedingungen gelten nicht für einen Kunden, der kein Verbraucher ist. Ein Verbraucher ist eine Person, die nicht zu Zwecken handelt, die ihrer gewerblichen, geschäftlichen, handwerklichen oder beruflichen Tätigkeit zugerechnet werden können.
  10. Sollte der Inhalt dieser Bedingungen im Widerspruch zu einer Bestimmung in ihrer niederländischen Entsprechung stehen, hat die niederländische Entsprechung Vorrang.

 

ARTIKEL 4 – DAS ANGEBOT

  1. Sofern ein Angebot einer begrenzten Laufzeit unterliegt oder an Bedingungen geknüpft ist, wird dies im Angebot ausdrücklich angegeben.
  2. Das Angebot umfasst eine vollständige und genaue Beschreibung der angebotenen Produkte, digitalen Inhalte und/oder Dienstleistungen. Die Beschreibung ist ausreichend detailliert, um eine ordnungsgemäße Beurteilung des Angebots durch den Kunden möglich zu machen. Soweit sinoz Bilder verwendet, stellen diese eine wahrheitsgetreue Wiedergabe der angebotenen Produkte, Dienstleistungen und/oder digitalen Inhalte dar. Offensichtliche Irrtümer oder offensichtliche Irrtümer im Angebot sind für sinoz nicht verbindlich.
  3. Jedes Angebot enthält Informationen, die dem Kunden klar machen, welche Rechte und Pflichten mit der Annahme des Angebots verbunden sind.
  4. In jedem Angebot werden die Informationen des Kunden über seine Rechte und Pflichten im Zusammenhang mit der Annahme des Angebots klar dargelegt.

 

ARTIKEL 5 – DIE VEREINBARUNG

  1. Der Vertrag kommt – zu den in Ziffer 4 genannten Bedingungen – zu dem Zeitpunkt zustande, in dem der Kunde das Angebot annimmt und die geltenden Bedingungen erfüllt.
  2. Hat der Kunde das Angebot auf elektronischem Weg angenommen, wird sinoz den Eingang der elektronischen Annahme des Angebots unverzüglich bestätigen. Solange der Zugang dieser Annahme seitens sinoz nicht bestätigt ist, kann der Kunde vom Vertrag zurücktreten.
  3. Erfolgt der Vertragsschluss auf elektronischem Wege, ergreift sinoz geeignete technische und organisatorische Maßnahmen zur Sicherung der elektronischen Datenübermittlung und sorgt für eine sichere Webumgebung. Wenn der Kunde elektronisch bezahlen kann, wird sinoz Sicherheitsmaßnahmen ergreifen.
  4. sinoz kann im gesetzlichen Rahmen die Fähigkeit des Kunden zur Erfüllung seiner Zahlungsverpflichtungen sowie alle Tatsachen und Faktoren prüfen, die für einen verantwortungsvollen Abschluss des Fernabsatzvertrags von Bedeutung sind. Hat sinoz aufgrund dieser Recherchen gute Gründe, den Vertrag nicht abzuschließen, ist er berechtigt, eine Bestellung oder Anfrage abzulehnen oder Sonderkonditionen festzulegen.
  5. sinoz wird dem Kunden bei der Lieferung des Produkts, der Dienstleistung oder des digitalen Inhalts die folgenden Informationen schriftlich oder in einer Weise zusenden, die der Kunde auf einem zugänglichen dauerhaften Datenträger speichern kann:
    1. die Besuchsadresse von sinoz, wo der Kunde Beschwerden einreichen kann;
    2. die Voraussetzungen, unter denen und wie der Kunde vom Widerrufsrecht Gebrauch machen kann, oder eine eindeutige Erklärung zum Ausschluss des Widerrufsrechts;
    3. die Informationen über bestehenden Kundendienst und Garantien;
    4. der Preis einschließlich aller Steuern des Produkts, der Dienstleistung oder des digitalen Inhalts; gegebenenfalls die Versandkosten; und die Modalitäten der Zahlung, Lieferung oder Erfüllung des Vertrags;
    5. die Voraussetzungen für eine Vertragsbeendigung, wenn der Vertrag eine Laufzeit von mehr als einem Jahr hat oder unbefristet ist;
    6. Wenn der Kunde ein Widerrufsrecht hat, das Standard-Widerrufsformular.
  6. Bei einem Dauerleistungsgeschäft gilt die Regelung im vorstehenden Absatz nur für die erste Lieferung.

 

ARTIKEL 6 – WIDERRUFSRECHT

  1. Der Kunde kann innerhalb einer Widerrufsfrist von 14 Tagen vom Vertrag über den Kauf eines Produkts zurücktreten. sinoz kann den Kunden nach dem Rücktrittsgrund fragen, ihn hierzu jedoch nicht verpflichten.
  2. Die Bedenkzeit beginnt am Tag, nachdem der Kunde oder im Namen eines Dritten, der nicht der Spediteur ist, das Produkt erhalten hat oder:
    1. Wenn der Kunde mehrere Produkte in derselben Bestellung bestellt: der Tag, an dem der Kunde oder ein von ihm beauftragter Dritter das Endprodukt erhalten hat. sinoz kann eine Bestellung mehrerer Produkte mit unterschiedlichen Lieferzeiten ablehnen, sofern der Kunde hierüber vor dem Bestellvorgang klar informiert wird.
    2. Wenn die Lieferung eines Produkts aus mehreren Sendungen oder Teilen besteht: der Tag, an dem der Kunde oder ein von ihm beauftragter Dritter die letzte Sendung oder das letzte Stück erhalten hat;
    3. bei Verträgen zur regelmäßigen Lieferung von Produkten über einen bestimmten Zeitraum: der Tag, an dem der Kunde oder ein von ihm beauftragter Dritter das erste Produkt erhalten hat.

 

AARTIKEL 7 – VERPFLICHTUNGEN DES KUNDEN WÄHREND DER BEWIRKUNGSZEIT

  1. Während dieser Zeit hat der Kunde das Produkt und seine Verpackung pfleglich zu behandeln. Er wird das Produkt nur in dem Umfang gewinnen oder verwenden, der für die Beschaffenheit, Eigenschaften und Funktionsweise des Produkts erforderlich ist. Ausgangspunkt ist, dass der Kunde das Produkt nur so behandeln und prüfen sollte, wie er es in einem Geschäft tun würde.
  2. Der Kunde haftet nur für die Wertminderung des Produkts, die sich aus einem Umgang mit dem Produkt ergibt, der über die in Abschnitt 1 dieses Artikels zulässige Weise hinausgeht.
  3. Der Kunde haftet nicht für eine etwaige Wertminderung des Produkts, wenn sinoz ihn nicht vor oder bei Vertragsschluss mit allen erforderlichen Informationen über das Widerrufsrecht informiert hat.

 

ARTIKEL 8 – AUSÜBUNG DES WIDERRUFSRECHTS DURCH DEN KUNDEN UND KOSTEN

  1. Macht der Kunde von seinem Widerrufsrecht Gebrauch, so teilt er dies innerhalb der Widerrufsfrist mit dem Muster-Widerrufsformular oder auf einem anderen unmissverständlichen Weg gegenüber sinoz mit.
  2. So schnell wie möglich, jedoch innerhalb von 14 Tagen ab dem Tag nach der in Punkt 1 genannten Mitteilung, sendet der Kunde das Produkt zurück oder übergibt es (einem Vertreter von) sinoz. Dies ist nicht erforderlich, wenn sinoz angeboten hat, die Ware abzuholen. Der Kunde hat die Frist für die Rückgabe des Produkts berücksichtigt, wenn er das Produkt vor Ablauf der Widerrufsfrist zurücksendet.
  3. Der Kunde sendet das Produkt mit Zubehör zurück, sofern dies nach vernünftigem Ermessen möglich ist und im Originalzustand und in der Originalverpackung sowie in Übereinstimmung mit den angemessenen und klaren Anweisungen von sinoz geliefert wird.
  4. Das Risiko und die Beweislast für die ordnungsgemäße und rechtzeitige Ausübung des Widerrufsrechts liegen beim Kunden.
  5. Der Kunde trägt die unmittelbaren Kosten der Rücksendung des Produkts. Hat sinoz nicht mitgeteilt, dass der Kunde diese Kosten zu tragen hat, oder weist sinoz darauf hin, dass sie die Kosten selbst tragen wird, so trägt der Kunde die Kosten nicht.
  6. Der Kunde trägt die Kosten für die vollständige oder teilweise Lieferung digitaler Inhalte, die nicht auf einem materiellen Träger geliefert werden, nicht, wenn:
    1. Der Kunde hat vor der Lieferung nicht ausdrücklich zugestimmt, dass die Vertragserfüllung vor Ablauf der Bedenkzeit beginnt;
    2. Er hat mit seiner Einwilligung nicht zugestimmt, sein Widerrufsrecht zu verlieren; oder
    3. sinoz hat diese Aussage des Kunden nicht bestätigt.
  7. Macht der Kunde von seinem Widerrufsrecht Gebrauch, so werden etwaige Nebenverträge automatisch aufgelöst.

 

ARTIKEL 9 – PFLICHTEN VON sinoz WÄHREND DES RÜCKTRITTS

  1. Sofern sinoz die Rücktrittserklärung des Kunden auf elektronischem Weg zulässt, übermittelt sie unverzüglich eine Empfangsbestätigung dieser Mitteilung.
  2. sinoz erstattet alle Zahlungen des Kunden, einschließlich etwaiger Versandkosten für das zurückgegebene Produkt, unverzüglich, jedoch innerhalb von 14 Tagen nach dem Tag, an dem der Kunde den Widerruf meldet. Sofern sinoz nicht anbietet, das Produkt abzuholen, kann er mit der Rückerstattung warten, bis er die zurückgegebene Ware erhalten hat oder bis der Kunde nachweist, dass er das Produkt zurückgegeben hat, je nachdem, welches Ereignis früher eintritt.
  3. sinoz erstattet den fälligen Betrag auf demselben Zahlungsweg, den der Kunde verwendet hat, es sei denn, der Kunde stimmt einer anderen Zahlungsart zu. Die Rückerstattung ist für den Kunden kostenfrei.
  4. Hat sich der Kunde für eine teurere Versandart als die günstigste Standardlieferung entschieden, ist sinoz nicht verpflichtet, die Mehrkosten für die teurere Versandart zu erstatten.

 

ARTIKEL 10 – AUSSCHLUSS WIDERRUFSRECHT

Sinoz kann folgende Waren und Dienstleistungen vom Widerrufsrecht ausschließen, jedoch nur, wenn sinoz dies im Angebot oder zumindest vor Vertragsschluss ausdrücklich erwähnt:

  1. Produkte oder Dienstleistungen, deren Preis Schwankungen auf dem Finanzmarkt unterliegt, auf den Sinoz keinen Einfluss hat und auf dem sich Sinoz befindet und die während der Widerrufsfrist auftreten können;
  2. Angefertigte Produkte nach Angaben des Kunden, die nicht vorgefertigt sind und auf der Grundlage einer individuellen Auswahl oder Entscheidung des Kunden hergestellt werden oder die eindeutig für eine bestimmte Person bestimmt sind;
  3. Produkte, die schnell verderben oder eine begrenzte Haltbarkeit haben;
  4. Versiegelte Produkte, die aus Gründen des Gesundheitsschutzes oder der Hygiene nicht zur Rückgabe geeignet sind und nach der Lieferung entsiegelt wurden;
  5. Produkte nach der Lieferung aufgrund ihrer Beschaffenheit unwiderruflich mit anderen Produkten vermischt.

 

ARTIKEL 11 – PREIS

  1. Während der im Angebot genannten Gültigkeitsdauer werden die Preise der Produkte und/oder Dienstleistungen nicht erhöht, mit Ausnahme von Preisänderungen aufgrund von Gesetzesänderungen.
  2. Abweichend von § 1 kann sinoz Preiserhöhungen vorsehen, die nicht auf Gesetzesänderungen zurückzuführen sind.
  3. Erhöht sinoz innerhalb von drei Monaten nach Vertragsschluss den vereinbarten Preis, ist der Kunde berechtigt, vom Vertrag zurückzutreten.

 

ARTIKEL 11A – WÄHRUNG

  1. Alle genannten Preise für angebotene Waren und Dienstleistungen verstehen sich in Euro, inklusive Mehrwertsteuer und exklusive Versandkosten, eventueller Steuern oder anderer Gebühren, sofern nicht anders angegeben oder vereinbart.
  2. Wenn der Preis in einer Fremdwährung angegeben ist, wird der Preis in dieser Fremdwährung niemals höher sein als der entsprechende Preis in niederländischer Währung, der zum Zeitpunkt der Annahme der Bestellung gültig war.

 

ARTIKEL 11B – FALSCHER PREIS

Sollten auf der Website von sinoz aufgrund eines Softwarefehlers oder menschlichen Versagens offensichtlich falsche Preise genannt werden, behält sich sinoz das Recht vor, die Preise zu ändern. Der Kunde hat in einem solchen Fall jederzeit die Möglichkeit, den Vertrag aufzulösen. Der Kunde wird per E-Mail über den falschen Preis informiert.

 

AARTIKEL 12 – COMPLIANCE-VEREINBARUNG UND ZUSÄTZLICHE GEWÄHRLEISTUNG

  1. sinoz gewährleistet, dass die Produkte und/oder Dienstleistungen dem Vertrag, den im Angebot genannten Spezifikationen, den angemessenen Anforderungen an Zuverlässigkeit und/oder Gebrauchstauglichkeit sowie den zum Zeitpunkt des Vertragsabschlusses geltenden gesetzlichen Bestimmungen und/oder behördlichen Vorschriften entsprechen. Bei entsprechender Vereinbarung leistet sinoz auch Gewähr dafür, dass das Produkt für andere als die normale Verwendung geeignet ist.
  2. Eine von Sinoz, seinem Lieferanten, Hersteller oder Hersteller gewährte zusätzliche Garantie schränkt niemals die gesetzlichen Rechte und Ansprüche ein, die der Kunde aus dem Vertrag mit Sinoz geltend machen kann, wenn Sinoz ihrerseits die Vertragserfüllung in schwerwiegender Weise nicht eingehalten hat.
  3. Unter zusätzlicher Gewährleistung versteht man jede Verpflichtung seitens sinoz, seines Lieferanten, Importeurs oder Herstellers, dem Kunden bestimmte Rechte oder Ansprüche zu übertragen, die über das gesetzlich vorgeschriebene Maß hinausgehen, falls dieser den Vertrag in schwerwiegender Weise nicht einhält.

 

ARTIKEL 13 – VERSAND UND AUSFÜHRUNG

  1. sinoz wird bei der Entgegennahme und Abwicklung von Produktbestellungen sowie bei der Prüfung von Anträgen auf Erbringung von Dienstleistungen größtmögliche Sorgfalt walten lassen.
  2. Lieferort ist die Adresse, die der Kunde sinoz mitgeteilt hat.
  3. Vorbehaltlich der Regelungen in Artikel 4 dieser AGB nimmt sinoz Bestellungen innerhalb von 30 Tagen an, sofern keine andere Lieferfrist vereinbart wurde. Sollte sich die Lieferung verzögern oder eine Bestellung nicht oder nur teilweise an den Kunden geliefert werden, wird der Kunde hierüber spätestens 30 Tage nach Aufgabe der Bestellung informiert. Der Kunde hat in diesem Fall das Recht, den Vertrag ohne Vertragsstrafe und mit Anspruch auf etwaige Entschädigung zu kündigen.
  4. Nach Auflösung im Sinne des bisherigen Mitglieds erstattet sinoz dem Kunden den gezahlten Betrag unverzüglich zurück.
  5. Das Risiko der Beschädigung und/oder des Verlusts der Produkte liegt bis zum Zeitpunkt der Lieferung an den Kunden bei sinoz, sofern nicht ausdrücklich etwas anderes vereinbart wurde.
  6. Die genannten Lieferzeiten sind Schätzungen und basieren auf der Verfügbarkeit der Waren und typischen Lieferzeiten. Der Versand aller Produkte erfolgt im Namen und auf Gefahr des Kunden.
  7. Jeder Kunde ist für die in seinem Land geltenden Einfuhrzölle, Gebühren und Steuern verantwortlich. Der Kunde entschädigt sinoz für alle gesetzlichen Einfuhrzölle des Bestimmungslandes.

 

ARTIKEL 14 – FORTSETZENDE LEISTUNGSTRANSACIONEN: DAUER, KÜNDIGUNG UND ERNEUERUNG

Beendigung:

  1. Der Kunde kann einen unbefristeten Vertrag, der sich auf die regelmäßige Lieferung von Produkten oder Dienstleistungen erstreckt, jederzeit unter Einhaltung der geltenden Kündigungsregeln und einer Frist von bis zu einem Monat kündigen.
  2. Der Kunde kann einen befristeten Vertrag, der sich auf die regelmäßige Lieferung von Produkten oder Dienstleistungen erstreckt, jederzeit zum Ende des festgelegten Zeitraums unter Einhaltung der geltenden Kündigungsregeln und einer Frist von bis zu einem Monat kündigen.
  3. Der Kunde kann die in den vorstehenden Absätzen genannten Vereinbarungen kündigen:
  •  jederzeit und nicht auf eine Kündigung zu einem bestimmten Zeitpunkt oder in einem bestimmten Zeitraum beschränkt;
  •  zumindest so, wie sie von ihm eingegangen werden;
  •  mit der gleichen Kündigungsfrist, die sich sinoz selbst gesetzt hat.

Erneuerung:

  1. Ein befristeter Vertrag, der sich auf die regelmäßige Lieferung von Produkten oder Dienstleistungen erstreckt, sollte nicht stillschweigend um eine bestimmte Dauer verlängert oder erneuert werden.
  2. Ein befristeter Vertrag, der sich auf die regelmäßige Lieferung von Produkten oder Dienstleistungen erstreckt, kann nur stillschweigend auf unbestimmte Zeit verlängert werden, wenn der Kunde jederzeit mit einer Frist von bis zu einem Monat kündigen kann.

Dauer:

  1. Hat ein Vertrag eine Laufzeit von mehr als einem Jahr, kann der Kunde den Vertrag nur mit einer Frist von einem Monat kündigen, es sei denn, eine Kündigung vor Ablauf der vereinbarten Laufzeit ist unzumutbar.

 

ARTIKEL 15 – ZAHLUNG

  1. Die Zahlung muss ohne Abzug oder Entschädigung innerhalb von vierzehn Tagen nach Rechnungsdatum für Lieferungen innerhalb der Niederlande und innerhalb von einundzwanzig Tagen nach Rechnungsdatum für Lieferungen außerhalb der Niederlande erfolgen, sofern nichts anderes schriftlich vereinbart wurde.
  2. Bei Zahlung per Bank gilt als Zahlungsdatum das Datum der Gutschrift auf dem Bankkonto von sinoz.
  3. Ist eine Vorauszahlung vereinbart, kann der Kunde keinen Anspruch auf die Ausführung seiner Bestellung geltend machen, bevor die vereinbarte Vorauszahlung geleistet wurde.
  4. Der Kunde ist verpflichtet, Unrichtigkeiten in den Zahlungsdaten unverzüglich an sinoz zu melden.
  5. Kommt ein Kunde seinen Zahlungsverpflichtungen nicht nach, so wird ihm eine Frist von vierzehn Tagen zur fälligen Zahlung eingeräumt. Nach Ablauf dieser vierzehntägigen Frist hat sinoz Anspruch auf außergerichtliche Inkassokosten. Diese Inkassokosten dürfen folgende Beträge nicht überschreiten: 15 % auf ausstehende Beträge bis 2.500 €, =; 10 % auf die folgenden 2.500 € = und 5 % auf die folgenden 5.000 €, mit einem Mindestbetrag von 40 €. sinoz kann zugunsten des Kunden abweichende Beträge und Prozentsätze anwenden.

 

ARTIKEL 16 – BESCHWERDEVERFAHREN

  1. Falls der Kunde eine Beschwerde über die gelieferte Ware hat, kann er sich über das Kontaktformular an den Sinoz-Kundendienst wenden.
  2. sinoz strebt danach:
    Reklamationen so schnell wie möglich bearbeiten;
    2. Den Kunden darüber informieren, in welcher Frist eine Reklamation gelöst wird;
    3. Um den Kunden über den Stand seiner Beschwerde zu informieren.
  3. Beanstandungen der Vertragserfüllung müssen innerhalb einer angemessenen Frist gemeldet werden, sobald Mängel festgestellt werden. Die Einreichungen müssen eine vollständige und klare Beschreibung der Beschwerde enthalten.
  4. Sinoz antwortet auf Beschwerden innerhalb einer Frist von vierzehn Tagen ab dem Tag des Eingangs. Benötigt eine Beschwerde absehbar eine längere Bearbeitungsdauer, antwortet sinoz innerhalb von vierzehn Tagen nach Eingang der Beschwerde mit einer Empfangsbestätigung und einer voraussichtlichen Frist, innerhalb derer mit einer ausführlicheren Beantwortung zu rechnen ist.
  5. Der Kunde muss sinoz eine Frist von mindestens vier Wochen zur einvernehmlichen Lösung von Beanstandungen einräumen.

 

ARTIKEL 17 – STREITIGKEITEN

  1. Auf diese Bedingungen sowie auf alle Vereinbarungen mit sinoz findet niederländisches Recht Anwendung, außer im Falle eines Konflikts mit zwingendem nationalen Recht. Alle Streitigkeiten, die sich direkt oder indirekt aus einer Vereinbarung mit Sinoz ergeben können, werden ausschließlich vom zuständigen niederländischen Richter entschieden.
  2. Auf Verträge zwischen sinoz und einem Kunden, der im Zusammenhang mit seinem Geschäft oder Beruf handelt und seinen Sitz in einem anderen EU-Mitgliedstaat hat, gilt ausschließlich niederländisches Recht. Dies gilt unabhängig von der Frage, welches Recht das Vertragsverhältnis zwischen den Parteien regelt.
  3. Der niederländische Richter ist ausschließlich befugt, über einen Streit zu urteilen, der aus einem bestimmten Rechtsverhältnis hervorgeht, unabhängig davon, ob die Parteien ihren Sitz in einem EU-Mitgliedstaat haben oder nicht.

 

ARTIKEL 18 – TEILBARKEIT UND AUSLEGUNG

  1. Sollten eine oder mehrere Bestimmungen dieser Bedingungen rechtsunwirksam sein, bleiben die übrigen Bedingungen in Kraft. Über unwirksame Bestimmungen werden die Parteien einvernehmlich diskutieren und darauf achten, eine Ersatzbestimmung zu schaffen, die rechtsgültig ist und dem Ziel der zu ersetzenden Bestimmung möglichst nahe kommt.
  2. Diese Bedingungen gelten ausschließlich für Verträge zwischen sinoz und Kunden. Sofern sinoz auf mehrere Geschäftsbedingungen verweist, liegt eine Anerkennung des Kunden in Bezug auf alle in Bezug genommenen Geschäftsbedingungen vor.
  3. Im Falle widersprüchlicher Geschäftsbedingungen gelten ausschließlich diese Bedingungen.

 

ARTIKEL 19 – HAFTUNG 

Schadensersatz und Haftung

  1. Die Inhalte auf der Website dienen lediglich der allgemeinen Information und stellen keine diagnostische oder therapeutische Beratung dar und/oder ersetzen in sonstiger Weise eine medizinische Beratung. sinoz übernimmt keine Haftung für die Wirksamkeit von Produkten, den Inhalt beiliegender Packungsbeilagen der Hersteller, Informationstexte, Beschreibungen von Behandlungsmethoden und sonstige Beschreibungen auf der Website und es können keine Garantien übernommen werden. sinoz erteilt keine rechtliche und/oder medizinische Beratung und erbringt keine medizinischen und/oder diagnostischen Dienstleistungen. Vertraut ein Kunde auf die Richtigkeit der auf oder über die Website bereitgestellten Informationen, so handelt er ausschließlich auf eigene Gefahr und Kosten.
  2. Weder Sinoz noch seine Eigentümer, Manager, Direktoren, Mitarbeiter, Vertreter, Partner, Werbetreibenden oder verbundenen Unternehmen sind für falsche, ungenaue, unvollständige oder irreführende Informationen auf der Website und/oder während des Zahlungsvorgangs verantwortlich.
  3. Jeder Kunde stellt Sinoz in vollem Umfang für Verluste, Kosten oder Schäden (einschließlich angemessener Kosten für Anwälte, Sachverständige oder anderer angemessener Rechtskosten) frei, die sich daraus ergeben, daraus entstehen oder in irgendeiner Weise damit verbunden sind:
    Nichteinhaltung dieser Bedingungen durch den Kunden;
    2. Unbefugte oder rechtswidrige Nutzung der Website durch den Kunden;
    3. Eine fehlerhafte Sachverhaltsdarstellung seitens des Kunden beim Besuch der Website;
    4. Ansprüche anderer Personen oder Organisationen als Vertragsparteien, die sich aus oder im Zusammenhang mit der Nutzung der Website durch den Kunden ergeben.

 Viren, Hacking und andere Straftaten

  1. Es ist strengstens untersagt, die Website durch die absichtliche Einführung von Viren, Trojanern, Würmern, logischen Bomben oder anderen bösartigen oder technologisch schädlichen Materialien zu missbrauchen. Darüber hinaus ist es untersagt, sich unbefugt Zugriff auf die Website, den Server, auf dem die Website gespeichert ist, oder auf Server, Computer oder Datenbanken zu verschaffen, die mit der Website in Zusammenhang stehen. Die Begehung der oben genannten Handlungen stellt eine Straftat dar und sinoz meldet solche Straftaten den zuständigen Strafverfolgungsbehörden. sinoz wird bei der Offenlegung der Identität des Kunden gegenüber den oben genannten Behörden mitwirken. Im Falle eines solchen Verstoßes erlischt das Recht des Kunden zur Nutzung der Website sofort.
  2. sinoz haftet niemals für Verluste oder Schäden, die durch einen verteilten „Denial-of-Service“-Angriff, Viren oder anderes technologisch schädliches Material verursacht werden, das Computergeräte, Computersoftware, Daten oder anderes durch Eigentumsrecht geschütztes Material infolge der Nutzung der Website infiziert oder das Herunterladen von Materialien auf der Website oder einer anderen damit verlinkten Website.